Logo: Mühe | Weitzel | Kollegen
homebutton   Home

Mühe | Weitzel | Kollegen

Rechtsanwälte | Fachanwälte | Notar

In den Blumentriften 60
38226 Salzgitter

Telefon:  +49 5341 83 00 0
Fax: +49 5341 83 00 12
E-Mail: post@weitzel-muehe.de

Vertreten durch:   
Rechtsanwalt und Notar Dietmar Weitzel

Umsatzsteuer-Identifikations-Nr.: 69 512 383 744

Datenschutzinformation

Mandanteninformation gemäß Art. 13 DSGVO

Identität des Verantwortlichen: Rechtsanwalt und Notar Dietmar Weitzel, In den Blumentriften 60, 38226 Salzgitter.

Datenschutzbeauftragter: Rechtsanwältin Anna Wehmeyer, In den Blumentriften 60, 38226 Salzgitter.

Telefon: 05341/8300-0
Telefax: 05341/8300-12
E-Mail: post@weitzel-muehe.de

Verarbeitungszwecke

  • Erbringung von Rechtsdienstleistungen im Sinne des RVG, insbesondere zur Rechtsdurchsetzung für den Mandanten und zur Rechtsberatung gegenüber dem Mandanten;
  • Abwicklung des Zahlungsverkehrs, insbesondere Auskehren von Fremdgeld gegenüber dem Mandanten;
  • Rechtsanwaltliche Berufsausübung im Sinne des Art. 12 GG in der Funktion als unabhängiges Organ der Rechtspflege;
  • Identitätsfeststellung;
  • Interessenkonfliktprüfung;
  • Schaffung von Vollstreckungstiteln gegenüber Dritten im gerichtlichen Mahn- oder Erkenntnisverfahren;
  • Erfüllung eigener gesetzlicher und vertraglicher Informations-, Mitteilungs-, Auskunfts-, Aufbewahrungs- und sonstige Pflichten;
  • Mahnung und Zahlungsaufforderung;
  • Abwehr von Haftungsansprüchen;
  • Durchsetzung von eigenen Vertragserfüllungsansprüchen nebst Mahnung und Zahlungsaufforderung;
  • Außergerichtliche und gerichtliche Forderungsbeitreibung für den Fall der Nichtzahlung durch Mandanten (auch über Dritte);
  • Sämtliche hoheitliche Aufgaben eines Notars als Träger eines öffentlichen Amtes zur Wahrnehmung der notariellen Amtstätigkeit auf der Grundlage des notariellen Berufs- und Verfahrensrechts;


Rechtsgrundlagen der Verarbeitung:

Als Rechtsgrundlagen der Verarbeitung kommen in Betracht,

  • Das Vorliegen einer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a.) DSGVO; soweit eine solche vorliegt, hat der Betroffene das Recht, diese jederzeit zu widerrufen, ohne das die Rechtsmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt wird.


Art. 6 Abs. 1 lit. b.) DSGVO (Anbahnungsverhältnis zu einem Vertragsschluss)

  • Art. 6 Abs. 1 lit. c.) DSGVO Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen;
  • Art. 6 Abs. 1 lit. e.) DSGVO Wahrnehmung einer Aufgabe die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt (notarielle Amtstätigkeit);
  • Art. 6 Abs. 1 lit. f.) DSGVO Abwicklung des Zahlungsverkehrs;
  • Identitätsfeststellung;
  • Interessenkonfliktprüfung;
  • Forderungseinziehung und -durchsetzung;
  • Schaffung von Vollstreckungstiteln gegenüber Dritten im gerichtlichen Mahn- oder Erkenntnisverfahren;
  • Berufsausübung als Rechtsanwalt sowie
  • außergerichtlich und gerichtliche Forderungsbeitreibung für den Fall der Nichtzahlung durch den Mandanten (auch über Dritte).


Kriterien zur Speicherdauer:

Personenbezogene Daten werden bis zur vollständigen Erreichung des Erhebungszwecks oder - im Falle der Weiterverarbeitung - des Weiterverarbeitungszwecks verarbeitet. Bei vollständiger Zweckerreichung werden die Daten gelöscht.

Empfänger personenbezogener Daten:

  • Gerichte, Behörden und/oder Vollstreckungsorgane;
  • Drittschuldner;
  • Sicherungsgeber und -nehmer;
  • Gläubiger von Betroffenen;
  • Prozess- und Verfahrensgegner;
  • Banken;
  • Vertreter rechts- und wirtschaftsberatender Berufe;
  • Auskunft
  • Sonstige notwendig zu Beteiligende im Rahmen der notariellen Urkunds- und Vollzugstätigkeit


Ihre Rechte als von der Datenverarbeitung Betroffener:

Ihnen stehen folgende Rechte gegenüber unserer Kanzlei nach Art. 15 - 22 DSGVO zu:

  • Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung und auf Datenübertragbarkeit;
  • Widerspruchsrecht gegen Verarbeitungen, die auf berechtigte Interessen des Verantwortlichen oder eines Dritten (Art. 6 Abs. 1 lit. f.) DSGVO gestützt werden;
  • Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde:
  • Sie haben gemäß Art. 77 DSGVO das Recht, sich bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu beschweren, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt.